Auf dem Weg zu einem klimaneutralen Grefrath

Klimaschutz geht uns alle an. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern, Politik und Verwaltung möchten wir dieses (überlebens-)wichtige Thema für Grefrath in den Fokus rücken und uns gemeinsam auf den Weg machen.
 
Jeder Weg braucht ein Ziel !

Ein wichtiger Schritt, um zu zeigen, dass die Gemeinde Grefrath den Klimaschutz als kommunale Aufgabe ernst nimmt, ist die Definition kommunale Klimaschutzziele sowie ein politischer Beschluss zur Erreichung kommunaler Klimaneutralität. Der Kreis Viersen hat sich diesbezüglich in seiner Klimastrategie wie folgt festgelegt: „Neben unserem Wirken ins Kreisgebiet hinein setzen wir uns als Kreisverwaltung ein ambitioniertes Ziel. Wir wollen uns messbar machen, als Vorbild vorangehen und bis spätestens zum Jahr 2040 klimaneutral sein. Damit gehen wir als Kreisverwaltung über die Empfehlungen des Weltklimarats (IPCC) hinaus, der eine Reduzierung der CO2–Emissionen auf null bis zum Jahr 2050 vorsieht.“ (Klimastrategie Kreis Viersen Seite 3)

Klimaneutrales Grefrath

Zur Erreichung der in Schritt 1 definierten Klimaschutzziele soll ein konkreter Handlungsplan erstellt werden. Basis des Handlungsplanes kann zum Beispiel das „Integrierte Klimaschutzkonzept für den Kreis Viersen, die Städte Tönisvorst und Viersen sowie die Gemeinden Grefrath und Niederkrüchten“ aus dem Jahr 2013 sein. Hier sind bereits zahlreiche Maßnahmen zum Klimaschutz für die Gemeinde Grefrath aufgeführt. Da das Klimaschutzkonzept von 2020 bis 2022 fortgeschrieben und überarbeitet wird, ist der Handlungsplan nach Fertigstellung bzw. im Verlauf der Fortschreibung bei Bedarf anzupassen. Mit dem zu erstellenden Handlungsplan werden Maßnahmen mit hoher Priorität zur Umsetzung der kommunalen Klimaschutzziele festgelegt, deren Realisierung die Gemeinde Grefrath im Rahmen der eigenen Zuständigkeiten in kurz- bis langfristigem Zeitraum anstrebt. Der Handlungsplan soll auch Maßnahmen umfassen, deren Umsetzung die Gemeinde im Rahmen des Klimaschutzprozesses in Zusammenarbeit mit dem Kreis Viersen und den Städten und Gemeinden Viersen, Tönisvorst und Niederkrüchten, ggf. auch in Zusammenarbeit mit weiteren kreisangehörigen Kommunen auf der Grundlage entsprechender Vereinbarungen beabsichtigt.

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen sieht es als sinnvoll an zur Festlegung der Klimaschutzziele, zur Erstellung des Handlungsplanes und zur Begleitung von zukünftig umzusetzenden Maßnahmen des Klimaschutzkonzeptes einen Lenkungskreis einzurichten. Die Einbindung der Bürgerschaft sollte selbstverständlich sein, denn nur gemeinsam erreichen wir unser Ziel!

Mit einem Maßnahmenplan Klimaschutz wird ein Ansatzpunkt aus dem Maßnahmenkatalog des „Integrierten Klimaschutzkonzeptes für den Kreis Viersen, die Städte Tönisvorst und Viersen sowie die Gemeinden Grefrath und Niederkrüchten“ aus dem Jahr 2013 aufgegriffen (siehe hierzu Kap. 9.6.1 Handlungsfeld: Kommunale Entwicklungsplanung (KEP) und Klimaschutzmanagement (KSM) Seite 409).

Unser Antrag als PDF-Datei

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.