Kein Zuschuss für Serviceklingeln in Grefrath

Im vergangenen Jahr hatten wir zum Stadtspaziergang zum Thema „Barrierefreiheit“ eingeladen. Gemeinsam mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern – auch ein Rollstuhlfahrer war dabei –  haben wir uns im Grefrather Zentrum angesehen, wo Verbesserungsbedarf für mobil beeinträchtigte Menschen besteht. Ein Punkt ist hier besonders aufgefallen: Rund 75 Prozent der Grefrather Geschäfte sind nur über Treppenstufen zu erreichen. Hieraus ist die Idee entstanden für Grefrath einheitliche Serviceklingeln einzurichten. In den vielen Städten und Gemeinden im Kreis Viersen ist dies bereits erfolgreich umgesetzt worden. Die Rückmeldungen sind sehr positiv. 

Neben dem Aspekt „Barrierefreiheit“ sehen wir durch die Umsetzung einheitlicher Klingeln mit Schildern und Logo der Gemeinde sowie der entsprechenden medialen Begleitung zudem einen Imagegewinn für die Kommune. Mit einem relativ niedrigen Budget lässt sich so aus unserer Sicht ein deutlicher Mehrwert für Gemeinde sowie Bürgerinnen und Bürger schaffen.

Hier unser Antrag als PDF-Datei

Leider ist unser Antrag in der Ratssitzung im Februar 2020 mit Stimmen der CDU und FDP abgelehnt worden. Trotzdem bleiben wir an dem Thema dran.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.